Suche
Header
 
Mediation in Beruf und Alltag
Ausbildung zum/zur eingetragenen Mediator*in (ZivMediatG)

 

 

Mediation ist ein alternatives Verfahren zur Konfliktvermittlung, das seit Jahrhunderten bekannt ist. Dabei unterstützt der Mediator, die Mediatorin die Klient*innen bei einer nachhaltigen Lösungsfindung, ohne dabei Streitschlichter oder Schiedsrichter zu sein.
Mediation bedeutet nicht, Partei zu ergreifen oder zu beurteilen, wer „im Recht“ ist, sondern die Klient*innen bei einer eigenverantwortlichen und freiwilligen Lösungsfindung zu unterstützen. Dabei wird insbesondere auf die Gefühle und Bedürfnisse der Medianden eingegangen, damit diese - mit einem neu gewonnenen Verständnis füreinander – eine zukunftsorientierte Lösung ohne Schuldzuweisungen erreichen können (win-win-Situation).

 

 

Inhalte

Das Handwerkszeug des Mediators, der Mediatorin zeigt sich sowohl in einer entsprechenden Wertehaltung, die sich am humanistischen Weltbild orientiert, als auch in einer ausgereiften und erlernbaren Technik. Wichtig dabei sind insbesondere folgende Parameter:
• Emphatisches Zuhören
• Neutralität, Allparteilichkeit
• Vertraulichkeit
• Vermeidung von allfälligen Machtungleichgewichten
• Konstruktive und zukunftsorientierte Auseinandersetzung mit dem Konflikt
• Strukturiertes Verfahren (Phasenmodell)

Betätigungsfelder für Mediator*innen finden sich beispielsweise im Bereich Ehe, Familie und Partnerschaft, bei Problemen in der Schule und am Arbeitsplatz, bei Nachbarschaftskonflikten, Umweltkonflikten, Konflikten im Bau- und Immobilienbereich, interkulturellen oder innerbetrieblichen Konflikten.

Mediation stellt daher sowohl für Psycholog*innen, Lebens- und Sozialberater*innen, Coaches, Trainer*innen und Lehrer*innen, als auch für Jurist*innen, Personalist*innen und Führungskräfte eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung der bereits vorhandenen beruflichen Qualifikationen dar.

Die Ausbildung nach dem Zivilrechts-Mediations-Gesetz (ZivMediatG) umfasst einen theoretischen und einen anwendungsorientierten Teil (3 Semester). Dabei sind 24 Std. Peergruppenarbeit von den Teilnehmer*innen lehrgangsbegleitend in eigener Verantwortung zu organisieren und vor Antritt zum Abschlussmodul mittels Protokollen nachzuweisen. Ein Beispielprotokoll wird zu Lehrgangsbeginn zur Verfügung gestellt.
Die Kosten für die gem. ZivMediatG erforderlichen 3 Std. Einzel-Selbsterfahrung und 3 Std. Einzel-Supervision sind nicht in der Lehrgangsgebühr inkludiert und von den Teilnehmer*innen ebenfalls selbst zu organisieren. Die Supervision ist bei einem/einer Mediator*in mit abgeschlossener Supervisionsausbildung zu absolvieren; die Selbsterfahrung ist entweder bei einem/einer Psychotherapeut*in, einem/einer Lebens- und Sozialberater/in mit Gewerbeschein oder einem/einer klinischen Psychologen/in zu absolvieren. Eine Liste geeigneter Personen wird zu Lehrgangsbeginn zur Verfügung gestellt.
Die pro mente Akademie zählt zu den qualifizierten Ausbildner*innen im Sinne des Zivilmediationsgesetzes. Die Ausbildung entspricht der Richtlinie des Beirats für Mediation vom 15.6.2004 und ermöglicht somit nach § 23 Zivilrechts-Mediations-Gesetz die selbständige Ausübung des Berufes „Mediator*in“.

 

 

Ziele

Ziel der Ausbildung ist es, den TeilnehmerInnen die Aufnahme in die Liste der eingetragenen MediatorInnen beim zuständigen Bundesministerium (BM für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz) nach dem ZivMediatG zu ermöglichen.
Anspruch auf Eintragung in die Liste nach dem ZivMediatG hat, wer das 28. Lebensjahr vollendet hat, fachlich qualifiziert und (nach Vorlage einer Strafregisterbescheinigung) vertrauenswürdig ist und eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat.
Nähere Informationen unter: http://www.mediatorenliste.justiz.gv.at/

 

 

Zielgruppe

Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung, die im Bereich Mediation (selbständig oder unselbständig) tätig sein und/oder im beruflichen oder privaten Umfeld eine neue Kultur der Konfliktlösung etablieren möchten.

 

 

ReferentIn

Mag.a Gerlinde Ullmann

Juristin, eingetragene Mediatorin, Lebens- und Sozialberaterin und Supervisorin

 

 

FACTS

Termin(e)

25.10.2019 - 24.01.2021

 

Kosten

€5.550,-inkl.10% MwSt.

 

Uhrzeit(en)

siehe PDF

 

Anmeldeschluss

11.10.2019

 

Ort

pro mente Akademie, Grüngasse 1A, 1040 Wien

 

 

 

 

IHR KONTAKT
Bildungsmanagement
T +43 1 513 15 30 - 113
Tel. Auskünfte: Mo - Fr, 09:00 - 15:00 Uhr
info@promenteakademie.at

 

Facebook Anmeldung Newsletter
Veranstaltungsort
Alle Veranstaltungen in Ihrem Bundesland.
Fördermöglichkeiten
Informieren Sie sich über die Möglichkeiten in Ihrem Bundesland.